Diese Website verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir die Informationen über die Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die sie Ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.
Detaillierte Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung!

Träger

Kath. Kitas Ruhr-Mark gem. GmbH

Öffnungszeiten

Mo-Fr: 7:00-16:00 Uhr

Städtische Anmeldeseite

Kinder
70
Gruppen
3
Mitarbeitende
12

Gruppenformen

I (ab 2 Jahren)
1
III (ab 3 Jahren)
2
barrierefrei
ja

Teils: Bereich mit den Gruppen und Waschräumen, sowie der Ausgang zum Spielgelände ist barrierefrei. Die Turnhalle befindet sich in der oberen Etage, Zugang über eine Treppe.

Inklusionsplätze
ja

Pädagogische Schwerpunkte

Bewegung Sprache

Besonderheiten

Bewegungsfreundliche Kita Bundesprogramm "Sprach-Kitas" Erzählwerkstatt Familienpastoraler Ort Familienzentrum

Betreuungszeiten

Unsere Einrichtung bietet Eltern und Kindern folgende Betreuungsmodelle an:

  • Modell 1: wöchentlich 25 Stunden von Mo. - Fr. 07.30 Uhr – 12.30 Uhr
  • Modell 2: wöchentlich 35 Stunden von Mo. – Fr. 07.30 Uhr – 12.30 Uhr und 14.00 Uhr – 16.00 Uhr
  • Modell 3:wöchentlich 35 Stunden von Mo. – Fr. 07.00 Uhr – 14.00 Uhr
  • Modell 4: wöchentlich 45 Stunden von Mo. – Fr. 07.00 Uhr – 16.00 Uhr

Zertifizierte Bewegungskita

Seit dem 16.03.2013 sind wir eine zertifizierte Bewegungskita.

Ziel unserer Arbeit ist es, den Kindern täglich, unter Berücksichtigung ihrer Bedürfnisse, genügend Raum für Bewegung und Sinneserfahrung zu schaffen.

Kinder nehmen durch Bewegung ihre Umwelt bewusst wahr, sie lernen aktiv und nicht passiv. So müssen sie Dinge anfassen, um zu erfassen und sie müssen greifen, um zu begreifen. Durch das Klettern im Baum, erfahren Kinder wie sich der Baum anfühlt, sie lernen die Höhe kennen und machen persönliche Grenzerfahrungen. „Wie hoch kann ich klettern, damit ich auch selbstständig und sicher wieder herunterkomme?“

Auch im Bereich der sozialen Kompetenzen spielt Bewegung eine wichtige Rolle.
So lernen Kinder im gemeinsamen Handeln, sich gegenseitig zu akzeptieren und aufeinander Rücksicht zu nehmen.

 

Im Zusammenhang mit der Konzentration hat Bewegung auch langfristige und positive Auswirkungen auf das Gehirn.
Wenn Körper und Seele im Einklang zu einander stehen, wird das Körperbewusstsein gestärkt.

  • 1mal pro Woche ein fester Turntag für die unterschiedlichen Altersgruppen. Hier arbeiten wir gruppenübergreifend.
  • freie Bewegungsbaustellen an jedem Vormittag in den freien Zeiten der Turnhalle, für Kinder aller Gruppen
  • nach Absprache dürfen vier Kinder pro Gruppe alleine auf das Außengelände. Auch bei „schlechtem Wetter“ haben sie hier die Möglichkeit, mit entsprechender Kleidung zu Laufen, Rennen, Klettern, Balancieren, Springen, Fahren, Hüpfen, Toben, Rutschen …
  • alle 3-4 Wochen gruppenübergreifende Waldbesuche in dem Heerener Holz, Kamen-Heeren. Hierfür nutzen wir öffentliche Verkehrsmittel.
  • 2mal jährlich Familienbewegungsangebote in der großen Sporthalle mit angeleiteter Bewegungsbaustelle in Kooperation mit dem VfL- Kamen
  • jährliche Familienwanderung

Zusammenarbeit mit den Eltern

Die enge Zusammenarbeit und der Kontakt zwischen Erziehungsberechtigten, pädagogisch tätigen Kräften und dem Träger, ist für uns die Voraussetzung für eine gute pädagogische Arbeit.
Die Elternmitwirkung in Kindertageseinrichtungen ist gesetzlich geregelt. Die Grundlagen dafür bilden das Kinderbildungsgesetz des Landes NRW und das Statut für die katholischen Kindertageseinrichtungen in den (Erz-Bistümern Aachen, Essen, Köln, Münster und Paderborn.)

 

Neben den gesetzlichen Bestimmungen für die Mitwirkung von Eltern, streben wir eine Erziehungspartnerschaft auf Augenhöhe an.
Eltern werden als Experten der Erziehung ihrer Kinder anerkannt und erhalten in erzieherischen Fragen Unterstützung, wenn sie diese brauchen und wünschen.
Es ist den Eltern möglich, sich in allen Belangen vertrauensvoll an die pädagogischen Mitarbeiter zu wenden. Diese verstehen sich als Vermittlungspartner, wenn sie den Eltern in der Einrichtung mit ihren Möglichkeiten nicht selbst helfen können. Eltern sind verantwortlich für ihr Kind, wir sind unterstützend und beratend tätig.

 

Eltern werden regelmäßig über die Arbeit und die Entwicklung ihrer Kinder informiert.
Es werden Möglichkeiten geschaffen, sich untereinander auszutauschen, Meinungen abzustimmen und sich an der Arbeit aktiv zu beteiligen.
Neben den Elternsprechtagen, die zweimal jährlich stattfinden, bieten sich täglich Möglichkeiten für einen regen Austausch in Tür-und Angelgesprächen oder bei Bedarf in terminierten Elterngesprächen.

 

An Elternhospitationstagen können Eltern an der täglichen Arbeit teilnehmen und beobachten, wie sich ihr Kind im Kindergarten verhält.

 

Eltern beteiligen sich aktiv an der Planung und Durchführung von Festen und Feiern. Ideen der Eltern werden dabei gern aufgenommen. Die Fachkenntnisse einzelner Eltern unterschiedlichster Art unterstützen uns bei der Arbeit und bereichern diese.